Das spektakuläre erste Gewinnspiel auf diesem Blog endete vergangenen Donnerstag um 24 Uhr, am Freitag versprach ich euch die Bekanntgabe des Gewinners bis Samstag Abend und habe euch nun bis Montag Abend warten lassen. Soweit die Fakten und mein Bedauern. Als Vater sollte ja man lieber nichts versprechen, was man nicht halten kann, doch schließlich seid ihr nicht meine Kinder, sondern meine Leser. Und mit denen kann man’s ja machen. Nein im Ernst, lustige Geschichte das, mit der ganzen Verloserei. So lustig, dass ich gar keine Ausreden für die Verspätung brauche, denn es ist genügend echtes Hindernis dazwischen gekommen.

Vom Gewinnen

Aber zuerst mal das Wichtigste: Gewonnen hat das Ding der Martin Wöller. Herzlichen Glückwunsch von mir und jetzt bedank‘ dich bei deiner besseren Hälfte, fürs Markieren in den Facebook-Kommentaren.

Damit ihr seht, dass es mit rechten Dingen zuging, hat Mum die Auslosung durch Glücksfee Mini filmisch dokumentiert:

Das eingebundene YouTube-Video habe ich aus Datenschutzgründen entfernt #DSGVO

Vom Versuchen

Dieses Filmchen ist nicht nur das Ende des Gewinnspiels, sondern gleichzeitig der Beginn der Hindernis-Story. Möglichkeit 1 für das Erstellen von Bewegtbild-Content: Man kann einfach den Kamera-Button drücken bevor man anfängt, dann nochmal, wenn man fertig ist und alles, was dazwischen aufgezeichnet wurde unverändert ins Netz stellen. Möglichkeit 2: Man kann ambitioniert rangehen, ein paar Takes machen (abgesehen von der Würfelszene natürlich) und die gelungensten Szenen aneinander schneiden, einen Titel und einen Abspann hinzufügen und vielleicht sogar noch ein wenig Musik drunter legen! Dafür gibt es diverse Videobearbeitungs-Freeware im Internet, die für einen Anfänger eigentlich ausreichen sollte. Genau das war mein Plan und dieses Filmchen sollte mein Debut in Sachen selbstproduzierter Bewegtbild-Content werden. Naturgemäß klappen Dinge beim ersten Versuch jedoch nicht so wie man es sich vorstellt. Die Freeware „Avidemux“, für die ich mich nach einigem Einlesen entschieden hatte, entpuppte sich nämlich als unpraktischer Mist. Vielleicht ist sie auch nur mit mir inkompatibel, jedenfalls halfen noch nichtmal Video-Tutorials. Freitag Nacht um 1:00 gab ich genervt und übermüdet auf, beschloss, es Samstag Abend nochmals zu versuchen.
Weiterlesen