Kategorie: Schwangerschaft

Läuft runder.

38. Woche / Größe: ca. 50 cm / Gewicht: ca. 3050 g / Verfassung: blendend

Babybauch in der 38. Woche

Woche um Woche wächst die Vorfreude.
Und der Bauch.
Mum ist kurz davor, einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen.
Ich würd’s nicht durchstehen.
Ich hätte längst gesagt „Schluss, holt’s raus, wir machen es manuell fertig“.
Ich bewundere sie.

Rückblick zur 31. Woche.

Neu im Gefühlsportfolio: Vaterinstinkt

Bisher konnte ich eher nichts mit Menschen anfangen, die Rolf Zuckowski cooler finden als Motörhead (und wenn wir von Erwachsenen sprechen, gilt das übrigens immer noch). Doch seit Kurzem empfinde ich etwas, das man wohl als einsetzenden Vaterinstinkt bezeichnen kann.

Als Frau hat man’s aber auch nicht leicht – das meine ich vollkommen un-ironisch, und mit vollstem Respekt. Für die Frau bedeutet die Erfüllung des Kinderwunsches kotzen, zunehmen, dicke Füße, Lieblingsklamotten nachtrauern, Kurzatmigkeit, von innen getreten werden, auf 4cl geschrumpftes Blasenvolumen, nicht zuletzt die Aussicht auf die bevorstehende Geburtstortur – und das alles stocknüchtern. Kein Wunder, dass die Natur den Weibchen der Spezies diese Herkulesaufgabe zugeteilt hat.

Derart Leidensfähigkeit und Selbstdisziplin kennt man von unserer Seite des Tresens eher weniger. Hand aufs Herz! Klar, wir müssen auch mit so einigem zurechtkommen, wenn wir eine verbesserte Eigenversion in die Welt setzen. Für uns Männer bedeutet das die aktive Partizipation am weiblichen Nestbautrieb, das Abfedern von Stimmungsschwankungen, gemeinsame Frauenarztbesuche, alkoholfreies Bier aus Solidarität, häufiger Sätze sagen wie „Bleib du sitzen, ich hol das“, sich Sätze verkneifen wie „Wein?“ und sich mit so abstrakten Themen wie Kindernamen befassen. Doch während unseren Frauen ständig an den Bauch gegrapscht wird und sie sich ein Schild malen mit der Aufschrift „33. Woche, Mädchen, erstes Kind, mir gehts super, danke.“, haben wir den Vorteil, dass seit bald einem dreiviertel Jahr immer von vornherein feststeht, wer heimwärts fährt und wer trinken darf. Weiterlesen

Läuft rund.

31. Woche / Größe: 39 cm / Gewicht: 1500g / Verfassung: blendend
Babybauch
„Mir passen keine Sachen mehr!
Alles an mir wird immer größer!
Ich geh nur noch für das Baby shoppen!
Ich bin nicht mehr die Nummer eins bei mir!“

(O-Ton Mum)

Grüppchen-Bildung beim Geburtsvorbereitungskurs

„Zu Anfang lernen wir uns alle mal kurz kennen. Das machen wir mit einem kleinen Spiel: Es tun sich bitte immer zwei Paare zusammen und dann stellen die Frauen die Männer vor und umgekehrt.“

Yoga-Vibes im Geburtsvorbereitungskurs

Die Arena des Pränatal-Konvents

Na bitte. Wusste ich’s doch. Da sitze ich auf dem Boden des Kursraumes und meine Vorurteile gegenüber dem Geburtsvorbereitungskurs und anderen wir-sitzen-im-Kreis-und-sind-voll-positiv Veranstaltungen verdichten sich soeben zu Fakten. Unter mir ein schlecht polsternder Gummilappen, der Yogamatte heißt, um mich herum Yogakissen, meine Frau, eine Hebamme und neun weitere Paare. Alle sind hochträchtig. Die Frauen mit ihren Babies, die Hebamme mit Euphorie und Wissen und die Männer vermutlich mit Zweifeln und leichtem Grauen – zumindest wenn es den Anderen so geht wie mir. Angesichts voller 16 Stunden, die wir an diesem Wochenende insgesamt hier beim Geburtsvorbereitungskurs verbringen werden, um uns über Wehenatmung, Beckenböden und Kackapipi-Situations-Management fortzubilden, ist diese Gefühlslage vielleicht halbwegs verständlich. Weiterlesen

Der Rohrschächchen-Test beim Ultraschall

Beim berühmten Rohrschach-Test wird dem Probanden ein abstraktes Klecksmuster gezeigt und er muss schnell antworten, was für eine Form oder was für ein Wesen er darin als Erstes erkennt. So will der Psychoanalytiker etwas über die Persönlichkeit des Probanden herausfinden. Erkenne ich in dem Klecks einen zertrümmerten Schädel, behalte ich das besser für mich, denn sonst komme ich vermutlich in Sicherheitsverwahrung. Erkenne ich eine wunderschöne Rose, bin ich vermutlich ein Romantiker – und verliebt in meinen Psychologen.

Wie bei einem Rohrschachtest kommt Mann sich auch beim Betrachten des Ultraschall-Bilds vor, das der Frauenarzt vom Inneren des Babybauches produziert. Sie quietscht bei seinem Anblick verzückt: „Ohhhh da ist ja unser Baby!“. Test bestanden, sie ist eine Frau. Ich dagegen kneife die Augen zusammen, erkenne eine Hubble-Aufnahme unserer Nachbargalaxie, erkenne Szenen einer Meeres-Doku, erkenne maximal einen Endgegner aus R-Type. Weiterlesen

Ja, Sie sind möglicherweise nicht schwanger.

Schwanger sein oder nicht sein, das ist hier die Frage – und definitiv die spannendste des Lebens. Noch nichteinmal „Willst du mich heiraten“ hat eine so enorme Tragweite. Finde ich. Will man also auf die Baby-Frage eine Antwort, dann kann man kein Drumherumgerede gebrauchen. Kein verklausuliertes „Eventuell“ mit Tendenz zum „Möglicherweise“. Man möchte den Dieter Bohlen unter den Schwangerschaftstests haben. Den, der sagt: Scheiße, ihr habt mein „Ja“! Wir sehen uns zum Recall beim Frauenarzt!

Leider ist die Dieter Bohlen-Variante die teuerste von allen. So teuer, dass wir auf einen günstigen Test ausweichen, der „Sicherheit in 3 Minuten“ verspricht. Dieses Fabrikat spricht zwar nicht in Worten, aber mit Symbolen. Ein Strich heißt ja, kein Strich heißt nein. So einfach wie sonst nicht vieles im Leben – sollte man meinen.

billiger Schwangerschaftstest

Sehr günstiger Drogerie-Eigenmarken-Test. Rechts der Vergleichsstrich, so wie es aussehen muss. Links daneben unser „möglicherweise“-Strich

Einige Minuten später steht man dann da und hat anstelle einer Antwort eine neue Aufgabe: definiere „Strich“. Der linke, der da erscheint, wo vorher nichts war, sollte im Falle einer Schwangerschaft nämlich genauso kräftig sein, wie der Kontrollstrich rechts.

Weiterlesen

© 2019

Theme von Anders NorénHoch ↑