Es ist Samstag. Mum, Mini und ich machen einen Familiennachmittag in der Stadt. Eigentlich war für heute ein lange geplantes Familiendate inkl. kleinem Babyshooting angesetzt gewesen. Das wurde jedoch am Vortag abgesagt. Noch viel eigentlicher hätte ich heute die „Hanse-Spirit“ besucht, eine Spirituosen-Messe für Endverbraucher. Wäre da nicht das Familiendate bereits im Kalender gewesen. Das ja nun abgesagt worden war und das Schuld daran trägt, dass ich die Messe komplett aus den Augen und aus dem Sinn verloren habe. Erst jetzt werde ich wieder daran erinnert, als unser Spaziergang von der Innenstadt in Richtung Sternschanze an den Messehallen vorbeiführt. Da packt mich jetzt schon ein bisschen Sehnsucht und Wehmut, wie wir so mit dem Kinderwagen an den ganzen schlangestehenden Männern (ja, doch wohl sehr genderspezifisch, die Sache) vorbeicruisen. Das wäre sicher ein großer Verkostungs- und Fachsimpel-Spaß geworden. Naja, ist halt jetzt so.

Es ist Sonntag und es kommen andere Freunde zu uns zu Besuch. (Der Grund, weshalb die Hanse Spirit auch heute nicht drin gewesen wäre.) Die erwarten in wenigen Wochen ihr erstes Kind. Wir haben einen sehr schönen Nachmittag bei Speis und Trank und Klönschnack und sie nehmen uns einen ganzen Kofferraum voll Miniklamöttchen und Erstausstattung ab. Und dann komme ich plötzlich wie durch ein Wunder doch noch zu einem Messebesuch. Allerdings auf eine ganz andere. Die heißt „Babywelt – die Messe rund um ihr Kind“ und findet kommendes Wochenende statt. Ich habe auch keine Chance, mich davor zu drücken, weil sie uns ein for-free-Ticket überlassen haben, das sie selbst nicht mehr nutzen können. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt: Vielleicht baut man dort ja für die Väter in irgendeiner Ecke die Reste der Hanse-Spirit auf…