Mini_LabelHallooo! Ihr werdet es nicht glauben, was Mama neulich gebracht hat. So fies war sie noch nie zu mir!

Ich habe vor Kurzem ein tolles, pinkes Töpfchen bekommen. Ich muss das wohl mal erwähnt haben, dass ich mich da in der KiTa gerne draufsetze, und schwubbs, schon hab ich zuhause ein Eigenes stehen. Wenn das mal immer so klappen würde mit Sachen, die ich fordere! Egal, Mama hat sich seitdem immer gefreut, wenn ich „Pippi“ gesagt habe. Dann hat sie mich aufs Töpfchen gesetzt und mich erwartungsvoll angeguckt. ABER WER KANN DEN BITTE WENN EINER GUCKT!? Mir macht das aber Spaß, da drauf zu sitzen, besonders, wenn man Lesestoff gereicht bekommt. Astreine Toilettenkultur.

Töpfchen und KinderbuchLetztens, während die beiden Großen noch zu Abend gegessen haben, habe ich wieder Pippi angemeldet. Mein Töpfchen samt Lesestoff wurde herbeigeschafft und im Esszimmer aufgestellt. Da saß ich dann und konnte es entspannt laufen lassen, während die Eltern sich unterhalten haben. Mama meinte dann irgendwann: „Na sollen wir mal schauen, ob da was drin ist?“. Und dann ist sie ausgetickt. Sie hat gequietscht und in die Hände geklatscht und mich gelobt. Papa hat auch gelobt. Was hab ich mich gefreut! Wusste gar nicht, dass Pippi so was Tolles ist! Dann haben beide ganz doll gelacht, als ich meinem Pippi zugewunken und „Hallo“ gerufen habe.

Aber jetzt setzt euch hin. Mama trägt links mich und rechts das Töpfchen, geht mit uns ins Badezimmer und… SCHÜTTET DAS TOLLE PIPPI INS KLO! Und wäscht dann das Töpfchen aus, so dass gar kein Pippi mehr da ist! Da bin ICH dann ausgetickt. Ich hab ganz doll weinen müssen und hab immer wieder nach meinem Pippi gerufen – aber das war weg. So ein Jammer. Beide lachen da auch noch über meinen Schmerz!

Wie fies, oder? Warum hat sie das gemacht? Jedenfalls zeig ich denen jetzt, was Enttäuschung ist, und habe seitdem nicht mehr ins Töpfchen gemacht. Dafür warte ich nur auf die nächstbeste Gelegenheit, um mal wieder auf den Teppich zu pinkeln.